Suchen:
Emotionszentrierte/r Kunsttherapeut/in - DPT – Deutsches Institut für Pädagogische und Therapeutische Berufe
14895
ausbildung-template-default,single,single-ausbildung,postid-14895,edgt-core-1.2.1,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson child-child-ver-1.0.0,hudson-ver-3.2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.5.0,vc_responsive
 

Emotionszentrierter Kunsttherapeut / Emotionszentrierte Kunsttherapeutin+

Kursname:Emotionszentrierter Kunsttherapeut / Emotionszentrierte Kunsttherapeutin
Dauer:1-jährige Ausbildung, 15-Online Lives, Zugang zur MSI Mediathek, Unlimitierter Zugang auf Premium-Videos
Termine:Nr. E- KKT 11-1: 07. 06. 2024 bis 29. 05. 2025 (Anmeldung nicht mehr möglich)
Nr. E-KKT-5: 03. 02. 2025 bis 30. 01. 2026
Gebühr:EUR 5600,- (USt.-befreit, Ratenzahlung möglich, für die berufliche Weiterbildung steuerlich absetzbar)
Ort(e):DPT Virtuelles Ausbildungszentrum, Deutschland,, EU, Weltweit
Zertifikat:Der erfolgreiche Abschluss wird mit einem Zertifikat des DPT bescheinigt. Die Ausbildung ist DGPP-anerkannt und entspricht den geltenden Qualitätsrichtlinien und Standards. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und z. B. in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder in Angestelltenverhältnissen in Kliniken, medizinischen, pflegenden, pädagogischen, rehabilitativen, sportlichen, schulischen, erzieherischen, in sozialen Einrichtungen oder als Dozententätigkeit beruflich ausgeübt werden. Die mit dieser Ausbildung erworbene Zusatzqualifikation Autogenes Training entspricht inhaltlich u. a. den qualitativen Anforderungen der Kassenärztlichen Vereinigung. Somit können die absolvierten Unterrichtseinheiten unter der Maßgabe einer Einzelprüfung bei bestehender Grundqualifikation von der Kassenärztlichen Vereinigung hinsichtlich des einheitlichen Bewertungsmaßstabes im Bereich übender und suggestiver Techniken als spezifische Qualifikation anerkannt werden; bei Bedarf klären Sie bitte mit Ihrer zuständigen KV, ob die Unterrichtseinheiten in Ihrem Fall anerkennungsfähig sind. Zusätzlich zur Qualifikation erhalten Sie außerdem den Titel: Emotionscoach. Das Zertifikat enthält sowohl die Berufsbezeichnung Emotionszentrierter Kunsttherapeut als auch Kunsttherapeut (einzeln).
Voraussetzungen:Offenheit, Einfühlungsvermögen, Freude am Umgang mit Menschen, Fähigkeit zur Selbstreflexion, Bereitschaft zur Kreativität und zur Entwicklung eines positiven Selbstbildes. Die Intensivausbildung richtet sich an Menschen mit Erfahrungen in psychologischen, therapeutischen, künstlerisch-kreativen, pädagogischen, sozialpädagogischen, medizinischen, pflegenden oder helfenden Bereichen.
Ausbildungsbeschreibung und Termine im Detail als PDF:

Hintergrund

Blockierende Verhaltens-, Denk- und Energiemuster, Gedanken und Gefühle begrenzen im alltäglichen Leben oft unsere Entfaltung und hindern uns am psychisch-seelischen Weiter­kommen. In der emotionszentrierten Kunsttherapie geht es darum, fest in uns verankerte Strukturen, sowie unintegrierte, zerstörerische Gefühle und abgespaltene Persönlichkeits­anteile, die uns in unserer Entwicklung behindern, durch das darstellerische Medium der Kunsttherapie, bewusst zu entdecken und so unser Potenzial zu erweitern. Emotionen spielen eine bedeutende Rolle im menschlichen Leben. Sie haben Einfluss auf unsere Handlungen. Sie lassen uns spüren, dass wir leben. Sie tragen zur Lebensqualität bei, können aber auch zu destruktiven Verhaltensweisen und zu körperlichen Erkrankungen führen. Wer seine Emotionen nicht erkennt, ist ihnen ausgeliefert. Die Vielschichtigkeit emo­tionaler Qualitäten kennen zu lernen, ist ein Prozess. Diese seelischen Prozessanteile, die noch verborgen in uns schlummern, können durch die Heilkraft des künstlerischen Gestaltens angestoßen und zur Erforschung unseres individu­ellen Wesenskerns führen.

Die emotionszentrierte Kunsttherapie sitzt an dem Punkt, wo Kunst-, Emotionstherapie und Transzendenz einen Schnittpunkt formen. Sie bringt uns mit den Prinzipien des Lebens in Kontakt und bietet einen ganzheitlichen Weg zur Selbstheilung und Wandlung. Hier entsteht eine direkte Verbindung zu transpersonalen Welten und Schwingungsfeldern, sodass ein transpersonaler Zugang den Weg zum eigenen „Ich“ vertieft. Zusätzlich zu den Kräften, die der Kunst, Farbe und Formsymbolik innewohnen, und die mit unterschiedlichen Methoden aktiviert werden können, nutzt sie auch die Energien und das Wissen von Farbschwingungen und -wellen, Chakren, Energiekörpern, sowie die Kraft der Elemente und die Frequenzwellen von Gefühlen, um Heilungsprozesse zu unterstützen.

In dieser Ausbildung werden Strategien und Werkzeuge behandelt, mit denen Klienten an­geleitet werden können, ihre Emotionen zu erkennen und auf einer künstlerisch-kreativen Art und Weise auszudrücken und sie so zu integrieren. Sie werden dafür sensibilisiert, wie die unterschiedlichen emotionalen Qualitäten jeweils wirken und wie sie genutzt werden können. Gerade in vermeintlich negativen Emotionen liegt die Chance zu Wachstum und zur Entwicklung. Es gilt, sich der vielen verschiedenen Facetten von Emotionen bewusst zu werden und ihren Nutzen zu erkennen. Durch diese Form der Therapie eröffnen sich ganzheitliche kreative Möglichkeiten und Per­spektiven beim Umgang mit Problemen und Hindernissen, die sich uns im Leben in den Weg stellen. Sie fördert unsere Wachheit und Sensibilität und schlägt die Brücke in die emotio­nal-spirituelle Dimension unseres Lebens, was ganz neue Potentiale zur Bewältigung von Krisen eröffnet und ein besseres Körper- und Lebensgefühl, sowie einen Glücklichsein-Zustand im Allgemeinen ermöglicht. Sie unterstützt den Menschen bei der Suche nach sich selbst, begleitet ihn durch Krisen und hilft ihm, sein Leben bewusster zu gestalten. Sie ermöglicht eine ganzheitliche Heilung und bringt uns wieder in Einklang mit dem Kern unseres Wesens. So wird es möglich, uns zu wandeln – von dem, was wir sind, zu dem, was wir sein können.

Ziel

Ziel dieser Ausbildung ist es, den Menschen die Möglichkeit zu geben, durch künstlerischen Ausdruck und emotionale Erforschung und Transformation ihre Innenwelten bildhaft nach Außen zu bringen. Die Individualität und eigene Potentiale werden durch den malerisch-kre­ativen Ausdruck entwickelt, vertieft und an andere Menschen weitergeben. Dabei wird der eigene kreative Raum entdeckt, kristallisiert und für andere Menschen geöffnet. Die Men­schen in Gruppen- und Einzelsettings werden begleitet, ihre Schönheit und die Schönheit der Welt aus ihrer Kreativlandschaft zu gebären.

Durch Malerei, kreativ-schöpferische Techniken, Entspannung, Emotionsforschung und Ent­deckung der eigenen Gefühlslandschaft, wird die eigene unsichtbare Essenz nach Außen gebracht, während durch den Kreativitäts~Flow die eigene und die Schwingung anderer Menschen erhöht wird.

Es handelt sich um eine ganzheitliche Erfahrung der Verbindung der Sinne und eine Öff­nung zu eigenen und fremden Seelenlandschaften. Die Teilnehmer entwerfen eine magische „Kunstlandschaft“ von energetischen und emotionalen Verbindungen und Bezügen und in­nere Blockaden werden durch die Steigerung der Empfindsamkeit, der Wahrnehmung, der Entdeckung der emotionalen Zusammenhänge und der Kreativität überwunden und dieses Wissen an andere Personen weitergeben.

Die eigenen und fremden Visionen und Träumen bekommen einen emotional-künstlerischen Ausdruck. Die Energie der Farben, Formen, Symbole, Melodien und vieles mehr kann in ei­ner multisynästhetischen Erfahrung erspürt werden. Die Anleitung von Menschen in gestal­terischen Prozessen der Selbstentfaltung wird erlernt.

Für Menschen die bereits als schöpferischer Mensch arbeiten, oder eine Leidenschaft für Kreativität und Gefühlstransformation haben, kann diese Ausbildung ihre Arbeit um neue Komponenten bereichern, ihr Repertoire erweitern, ihnen eine Vertiefung in energetischen Prinzipien geben, ein ganz neues Arbeitsfeld eröffnen, ihre schöpferische Kraft mit emotion­al-empathischen Komponenten verknüpfen oder sie in eine noch tiefere Ebene der Integra­tion auf eine nonverbale Ebene führen.

Aufbau der Ausbildung

(1) Basismodul Kunsttherapeut(in)

Emotionscoaching / Emotionstherapie Transpersonale Psychologie Empathisch-energetisches Arbeiten in der Kunsttherapie Elemente der existenziellen Entspannung in Verbindung mit dem

MSI ®-Verfahren

(2) Vertiefungen I-IV

Vertiefung I: Farben und ihre energetischen Zusammenhänge Metamorphose: Die 7 Chakren

Vertiefung II: Die 4 Elemente und ihre Eigenschaften – der ganzheitliche Mensch

Vertiefung III Das 5te Element ~ der Äther Visionsfindung im Schöpfungsfeld

Vertiefung IV Unterbewusstseinsbilder – Energiebilder – Seelenbilder Die Heilkraft des Mandalas

Aus dem Inhalt

Basismodul

  • Wechselwirkung zwischen Mensch und Außenwelt im künstlerischen Wahrneh­mungsprozess – deine Sensitivität und Empathie
  • Prinzip und Wirkungsweise der emotionszentrierten Kunsttherapie
  • Grundlagen der transpersonalen Psychologie
  • Grundgefühle
  • Die Funktion von Emotionen
  • Tiefe Gefühle vs. oberflächliche Gefühle
  • Die Reaktionstriade der Emotion (subjektives Gefühl, physiologische Reaktionen und motorischer Ausdruck)
  • Kognitive Bewertung von Emotionen
  • Kreativ-künstlerische Techniken des Gefühlsausdrucks
  • Gefühle kommunizieren in der Kunsttherapie (nonverbale Kommunikationspro­zesse, gestalterische Kommunikation mit den Raumlandschaften ~ Außenraum/ Innenraum)
  • Sensibilisierungsformen im Umgang mit der Umwelt und dem ICH
  • Darstellungssprache – Symbolsprache
  • Rationale vs. emotionale Verhaltenssteuerung
  • Zusammenhang von Emotion und Kognition (z.B. gelernte Hilflosigkeit)
  • Neue emotionale Erfahrungen durch darstellerische Techniken als Motor für die Persönlichkeitsentwicklung
  • Emotionsinduktion durch körperliche/seelische/geistige Berührung
  • Emotionstransformation durch die Kraft der Farbe, Form, Schwingung und schöp­ferische Entfaltung
  • Aufdecken unbewusster Inhalte
  • Affektive und kognitive Umstrukturierung
  • Kunsttherapeutische Techniken (Tonarbeit, Malerei, Collage, dreidimensionales Gestalten, Naturmaterialien in Collage / Objektarbeit, etc.)
  • Energie- und ~ Farbschwingungsbilder (Biografisches Spurogramm, Visions-, An­teils-, Krafttierbilder)
  • Prozessentwicklung durch die kunsttherapeutische Arbeit
  • Metaphern und ihre Bedeutung im individuellen seelischen Kontext
  • Gestalterische Resonanzarbeit zur Prozessvertiefung/-klärung
  • Methoden der Resonanzarbeit
  • Spurogramm / Zeitlinien
    • Die 5 Säulen im gestalterischen Wahrnehmungsprozess – (Erdung, Zentrierung, Öffnung, Darstellung, Integration)
    • Der Prozess der Metamorphose in den Farben und Formen und die Resonanzar­beit mit der „Inneren Landschaft der Gefühle“ – die Wandlungsphasen
    • Die Bedeutung eines Tagebuches in der emotionszentrierten kunsttherapeu­tischen Arbeit ~ Soul~Art~Journal
    • Der Integrationsprozess (Entdeckung der verdrängten, emotionalen Anteile – Schuld, Trauer, Angst, Wut, etc. und ihre transformierenden Gegengefühle) Ent­weben von Blockaden, Verletzungen, Muster / Memorycollagen
    • Der seelische Reifungsprozess (Aktivierung der Kraft der Freude, Liebe, Freiheit, des Mutes, Glücks, Vertrauens…)
    • Ton-, Sand-, Steinarbeit
    • Fotomosaike, Körperbilder, Bildportraits
    • Selbstliebe über die eigenen Kunstwerke spüren, Werke mit Selbstliebe eincodie­ren
    • Die Schönheit meiner dunklen Seite entdecken – Schatten-Liebesbilder
    • Achtsamkeitsmalen
    • Entdeckendes Forschermalen
    • Vertrauen auf die innere Stimme / die weise Kraft der Intuition / die nährende Kraft der Inspiration / Suchen und Finden / Improvisation und Wiederholung
    • Materialien / Arbeit mit der Natur / die Magie der Gegenstände
    • Wechselwirkung zwischen dem Menschen und der eigenen Entspannungs­landschaft (Kreativvisualisieren, Imagination, Phantasiereisen, Bilderleben)
    • Das Aufspüren des Überpersönlichen im Persönlichen
    • Synchronizität und Wandel des Bilderlebens
    • Selbsterfahrung – (Beziehung entdecken, erforschen, formen und verändern, vollständige Annahme, gewähren lassen, Freiheit, Freiwilligkeit, Achtung, Gren­zen, andere sehen, andere fühlen, sich öffnen, in Resonanz gehen)
    • Malen nach Regeln vs. freies Malen – im Begrenzten grenzenlos sein
    • Malrituale
    • Die Integration der weiblichen und männlichen Anteile in uns / die Beziehung zwischen dem inneren Kind, der inneren Mutter, dem inneren Vater im kunstthe­rapeutischen Prozess
    • Herzanteilintegration
    • Die Bedeutung von Raum und Zeit / vom Zeitpunkt des Handelns, Erkennens und Auflösens / Entwicklung des Fehlenden, Wiedereingliederung des Ausgestoßenen
    • Multisynästhetisches Initiationsverfahren – zur Rückkehr zum Mittelpunkt des „Ich‘s“
    • Medieneinsatz, Projektion, Visualisierung
    • Multisynästhetische Farbwirkungen
    • Elemente der Multisynästhetik – Multisynästhetisches Initiationsverfahren / Me­tamorphische Gefühlstransformation in der Malerei (1. Hemisphärensynchronisa­tion, 2. Plastische Assoziationsebene, 3. Omnitransformative Wahrnehmung)
    • Wer sind wir? Wo will ich hin? Was ist meine Bestimmung?
    • Der Mensch als Teil des Weltganzen und Gesetzmäßigkeiten des Weltganzen
    • Das persönliche Unbewusste / das kollektive Unbewusste / das kosmische Unbe­wusste
    • Praxis- und Selbsterfahrung
    • Aufbau und Gestaltung von Therapieeinzelsitzungen
    • Rechtliche Aspekte, gesetzliche Grundlagen

Vertiefungen

  • Wechselwirkung zwischen dem Menschen und dem Bild – Schwingungsfelder – Energiebilder – Unterbewusstseinsbilder, Resonanzobjekte
  • Kunsttherapeutische Experimental- und Öffnungstechniken (Seele in Bewegung, Farberfahrungen, Gerüchen, Klängen, Geschmäckern Farbe geben, im Körper die Farbnuancen spüren usw.)
  • Farbimprovisationsflächen mit dem Körper kreieren
  • Intuitive Farbexperimente, Farbportraits aus dem Unterbewusstsein, Farben dem Körper zuordnen
  • Meditative Vorbereitung (Bild- und Farbmeditation / Farbentspannung)
  • Die 7 Chakren – Farbzuordnung und Zusammenhänge zu den Auraschichten
  • Emotionale Zuordnung zu den Chakren
  • Chakren-Mandalas entwerfen
  • Automatisches Malen
  • Energetische Einflüsse der Farben auf die Menschen
  • Die Sprache der Farbe und ihre Bedeutung im individuellen, emotionalen Kontext
  • Die Heilkraft von Mandalas
  • Mandalas entdecken, entwerfen, legen, drucken, stempeln, gestalten
  • Bilder, Träume, Visionen
  • Kombinationen von Traumerlebnis, Gefühlserleben und der emotionszentrierten Kunsttherapie
  • Perspektivenwechsel in der erweiterten Wahrnehmung (Seelen~Entdeckungen, Seelen~Begegnungen)
  • Kreativität erden
  • Kreativität in Bewegung bringen
  • Farbtanzen im Geweberaum
  • Den Flow-Mal-Zustand fühlen und künstlerisch darstellen
  • Inspirationsfelder
  • Emotionsorientiertes, meditatives Arbeiten
  • Farb-, Form-, und Klangkompositionen – Verbindung von Tönen, Musik und Bil­dern
  • Erfahrungen mit den 4 Elementen und deren Wirkkraft auf den menschlichen Geist und dessen Seele
  • Malerlebnisse im offenen, halboffenen und geschützten Raum (Malerei im Natur­raum – die 4 Elemente im MSI ®)
  • Transpersonale Bewusstseinsräume – durch Kunsttherapie entdecken
  • Der Äther – das geheimnisvolle 5te Element
  • Reinigung der Chakren und des Körpers durch heilende Farben und Reinigungs­bilder

Aus dem Methodenteil

Arbeiten mit der existenziellen Atmung im Herztorus

Die Atmung begleitet uns ein Leben lang, von unserem ersten Atemzug bis zu unserem letzten. Durch das Erforschen, Zulassen, Beobachten und Lenken unserer Atmung durch verschiedene Körperschichten, energetische Zentren und ganzheitliche Ebenen kann die existenzielle Atmung unsere Fähigkeit des „Kindseins“ wieder eröffnen und uns den Zugang zu einer offenen, stabilen Verbindung zur universellen Quelle ermöglichen. Bei dieser Form der Atmung geht es darum, ganz erwartungslos und bewertungsfrei eine spielerische Ebene in uns zu finden, in der die Verbindung zum Herz, zu unserer inneren Mitte, zu unserer Erdung und zur Ausweitung in die höheren Ebenen möglich werden.

MSI ®: Wahrnehmungskanalöffnung

Durch die Verbindung der Sinne im MSI ® Prozess, die Integration des Beobachtens, des Erkennens und des Spürens der gefühlten Wahrnehmung und durch die anschließende kreative Darstellung im bild­haften Prozess, kann ein besonderer Kontakt zwischen der eigenen Seelenlandschaft und der äußeren Welt entstehen.

Soul-Art-Journal Methode

Die Soul~Art~Journal Methode ist eine intuitiv-integrative künstlerische Methode die dir in der Kombi­nation mit dem MSI ®-Verfahren, der verbundenen Schreibpraxis und der existenziellen transformato­rischen Atmung auf einer bildhaften Ebene, eine schöpferische tiefe Verbindung zu deiner inneren Quelle eröffnet. In der malerischen-gestalterischen Begegnung mit deiner inneren Kreativlandschaft und aus dem Dialog mit deiner Seele, nehmen die inneren Bilder Form und Farbe an und führen zu Integrations­prozessen und der Neugestaltung deiner Realität.

So melden Sie sich für eine unserer Ausbildungen an:

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Ausbildungen anmelden möchten! Bitte gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor:

Im Formular unten wählen Sie den gewünschten Termin, geben Ihre persönlichen Daten und ggf. Bemerkungen ein und klicken dann auf "weiter zum nächsten Schritt".

Im nächsten Schritt können Sie Ihre Eingaben noch einmal überprüfen, bevor Sie die Anmeldung durch Klick auf den Button "Zahlungspflichtig anmelden" absenden. Hier haben Sie außerdem die Möglichkeit, einen Schritt zurück zu gehen, um jede Ihrer Eingaben über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen zu korrigieren. Der Anmeldevorgang ist nach Betätigung des Buttons "zahlungspflichtig anmelden" abgeschlossen. Eine Korrektur von Eingabefehlern ist ab dem Zeitpunkt der Betätigung dieses Buttons nicht mehr möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine verbindliche Anmeldebestätigung (Vertragsschluss).

Emotionszentrierter Kunsttherapeut / Emotionszentrierte Kunsttherapeutin

DPT Virtuelles Ausbildungszentrum, Deutschland,, EU, Weltweit

EUR 5600,- (USt.-befreit, befreit, Ratenzahlung möglich, für die berufliche Weiterbildung steuerlich absetzbar)



Diese Ausbildung ist auch als E-Ausbildung buchbar.

In unserem Virtuellen E-Ausbildungszentrum haben Sie die Möglichkeit die von Ihnen gewünschte Ausbildung bequem von zu Hause zu absolvieren. Das geht ganz einfach!

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme:

1) Sie benötigen eine gute und stabile Internetverbindung

2) Sie benötigen eines der angegebenen Geräte um sich in unser E-Ausbildungszentrum einzuloggen:

Laptop, PC, Tablet oder Smartphone mit eingebauter Kamera und einem Mikrofon

Ablauf:

Nachdem Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie vor dem Beginn der Ausbildung die Zugangsdaten zu unserem Virtuellen E-Ausbildungszentrum. Hier werden Sie zusammen mit den anderen Ausbildungsteilnehmer(inne)n am ersten Tag der Ausbildung von den Dozent(inn)en persönlich abgeholt und genauestens über den Ablauf der Ausbildung instruiert, sowie die gesamte Ausbildungszeit über von den Dozent(inn)en persönlich im Ausbildungsgeschehen begleitet.

Die Ausbildungsmaterialien werden Ihnen vor Ausbildungsbeginn auf dem Postwege zugeschickt.

Das Zertifikat, findet die gleiche Anerkennung, wie bei einer Präsenzausbildung auch die Inhalte sind identisch.

Das Zertifikat wird Ihnen nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung auf dem Postwege zugeschickt.

So können Sie sich anmelden:

Wählen Sie die gewünschte Ausbildung und gehen Sie auf das Feld “Anmelden” , nun können Sie einen Termin wählen.

Die Ausbildungsdaten für unsere E-Ausbildungen sind mit einem “E” gekennzeichnet.

z.B. Ausbildungsnummer: E-XX-1